Alte Weinbergslagen am Untermain

Aufgrund des Reblausbefalls Ende des 19. Jahrhunderts fand ein Rückgang des Weinanbaus am Untermain statt. Daraufhin fielen etliche der ehemaligen Weinbergsterrassen brach oder wurden als Obstwiesen weiter genutzt. Nur noch die alten Buntsandsteinmauern erinnern an die frühere Weinbergsnutzung.

Seit Mitte der 90er Jahre setzen wir uns aktiv mit umfangreichen Freistellungs- und Pflegemaßnahmen in den Gemeinden Weilbach, Eichenbühl, Miltenberg, Amorbach und Kleinwallstadt ein, um die ehemaligen Weinbergslagen wieder in eine Schafbeweidung zu überführen. Die Weidenachpflege mit Motorsense und Handmulchgerät werden von Schäfern durchgeführt. Von der Nutzung profitieren unter anderem Orchideenarten wie das Stattliche Knabenkraut (Orchis mascula) und das Brandknabenkraut (Orchis ustulata).

Die Umwandlung in Streuobstwiesen und die Beweidung mit Schafen fördert ein vielfältiges Lebensraummosaik aus offenen und verbuschten Flächen.

Ein Highlight dieses Projektes stellt der Plattenberg in Kleinwallstadt mit seinen zahlreichen Orchideenarten dar.

Vorher: Kohlgrund in Eichenbühl
Nachher: Kohlgrund in Eichenbühl

Ihr Ansprechpartner

Name Telefon Telefax Zimmer E-Mail
Dipl.-Biol. Siegmar Hartlaub
Geschäftsführer
09371 501-300 115a siegmar.hartlaub@lpv-miltenberg.de