Baumhöhlenkartierung in Schmachtenberg abgeschlossen.

02.02.2017
Fabian Ulshöfer, Praktikant der unteren Naturschutzbehörde, führte im Rahmen des Artenhilfsprogrammes Steinkauz eine flächendeckende Baumhöhlenkartierung mit zusätzlicher Erfassung der Altersstruktur und des Pflegezustandes der Obstbäume in der Gemarkung Schmachtenberg durch.

Steinkauz

Diese Arbeit stellt eine wichtige Grundlage für die zielgerichtete Durchführung von Pflegemaßnahmen und Neupflanzungen im Lebensraum des Steinkauzes dar. In Bereichen mit einem hohen Anteil an überalterten bzw. bereits abgängigen Bäumen werden Neupflanzungen angestrebt. Ungepflegte bzw. ungenutzte Streuobstwiesen können durch die Wiederaufnahme einer Nutzung und der Durchführung von Baumschnittarbeiten erhalten werden. Davon profitiert nicht nur der Steinkauz sondern auch viele weiteren zum Teil stark bedrohte Vogel- und Tierarten, die in Höhlen alter Obstbäume einen Brut- und Nistplatz finden. Seit 2005 wurden vom Landschaftspflegeverband bereits Kartierungen in den Gemeinden Röllbach, Großheubach, Eschau und Großwallstadt durchgeführt.

Kategorien: Aktuelles